KENNZEICHENARTEN



Euro-Kennzeichen
Beim heute üblichen Euro-Kennzeichen ist die Schrift fälschungserschwert. Daher sind jetzt auch die Buchstaben I, O, Q, B, F und G im Mittelteil freigegeben. Mit diesem Kfz-Kennzeichen braucht man in allen Ländern der EU kein ovales "D"- Schild mehr.



Alte Autokennzeichen

Vorläufer des heutigen Euro-Kennzeichens. Zwischen den Buchstabengruppen findet man einen Bindestrich, das blaue "Euro-Schild" auf der linken Seite fehlt, ansonsten ist der Aufbau gleich.



DDR-Autokennzeichen

Autokennzeichen der ehemaligen DDR. Diese Autokennzeichen sind nicht mehr gültig.






Kurzzeit Autokennzeichen

Autokennzeichen für nicht zugelassene Fahrzeuge zur Durchführung von Probe,
Überführungs- oder Prüfungsfahrten. Sie ersetzen die bisherigen roten Kennzeichen zur
einmaligen Verwendung. Die Gültigkeit ist begrenzt auf maximal 5 Tage, der letzte Tag der
Gültigkeit ist im gelben Feld angegeben (hier: 21.November 2000). Neu seit 01.09.2006 ist, dass der Beginn des 5-Tage-Kennzeichens bis zu 30 Tage in der Zukunft liegen kann.
Will man z. B. einen LKW "überführen" und hat diesen beladen, kann diese (unerlaubte) Nutzung zum Verlust der Versicherung führen.
Die Versicherung für Kurzzeitkennzeichen werden generell nur für die Haftpflicht angeboten. Nur in Ausnahmefällen bietet der Nachversicherer den vorgezogenen Versicherungsbeginn an, um somit das Fahrzeug schon während der Überführung zu den Bedingungen des Hauptvertrages versichern zu können.





Ausfuhrkennzeichen

Mit dem Ausfuhrkennzeichen soll ein Fahrzeug exportiert und auf eigener Achse ins
Bestimmungsland gefahren werden.
Das Ende der Gültigkeitsdauer ist im roten Feld eingeprägt (hier: 21. November 2000).






Rote Dauerkennzeichen

Rote Dauerkennzeichen (hier in Euro-Ausführung) gibt es nur noch zur Durchführung von Probe-, Überführungs- oder Prüfungsfahrten durch das Kfz-Gewerbe.
Hierzu ist ein sog. "Händlernachweis" erforderlich.




Rote Oldtimerkennzeichen

Allgemein wird das Autokennzeichen als 07er Nummer bezeichnet. Oldtimer sind mind.
30 Jahre alt, die 07er Nummer wird für Fahrzeuge ab 20 Jahre erteilt, kann natürlich
auch für Oldtimer genutzt werden. Mit den 07er Kennzeichen können bis zu 10 Fahrzeuge
angemeldet werden, sie dürfen jedoch nicht gleichzeitig gefahren werden. Mit der 07er
Nummer sind wichtige Restriktionen verbunden: Fahrtenbuch führen, Fahrzeuge dürfen nur
zu Meetings u. dergl. sowie zu Werkstattbesuchen, TÜV-Fahrten u.ä., nicht jedoch als
Alltagsauto (wie der Oldtimer) gefahren werden.



Oldtimerkennzeichen

Das Oldtimerkennzeichen können historische Fahrzeuge erhalten, die mindestens 30 Jahre alt sind und vornehmlich der Pflege des kraftfahrzeug- technischen Kulturgutes dienen. Hierzu ist eine besondere Begutachtung erforderlich. Die Kfz-Steuer wird pauschal erhoben.



Saisonkennzeichen

Das Saisonkennzeichen gibt es für Fahrzeuge, die nicht das ganze Jahr über benutzt werden (z.B. Cabrios, Wohnmobile oder Motorräder). Dann ist das Fahrzeug nur in dem angegebenen Zeitraum zugelassen, hier: März bis Oktober. Die alljährlichen An- und Abmeldungen entfallen.



Grünes Kennzeichen

Grünes Autokennzeichen gibt es für Fahrzeug ist von der Kfz-Steuer befreit sind wie z.B. Land- und Forstwirtschaft, bestimmte Anhänger, Arbeitsmaschinen und Fahrzeuge gemeinnütziger Organisationen. Bestimmte Fahrzeuge erhalten jedoch keine grünen Autokennzeichen, auch wenn sie steuerfrei sind. Dies gilt vor allem für Behördenfahrzeuge, diplomatische und konsularische Fahrzeuge, Linienbusse, Kleinkrafträder.



Diplomatenkennzeichen

beginnt für Diplomaten stets mit einer Null, für sonstiges bevorrechtigtes Botschaftspersonal mit dem Kürzel der ausgebenden Verwaltung, meist B für Berlin oder BN für Bonn. Der erste Ziffernblock danach gibt das Herkunftsland an. Der zweite Ziffernblock gibt meist den Dienstgrad des Halters an (je kleiner die Zahl, desto höher der Dienstgrad). Hier eine Übersicht der Herkunftsländer, von Diplomatenkennzeichen.



Autokennzeichen der US-Streitkräfte

Die US-Streikräfte in Deutschland verwenden seit Mitte 2000 Autokennzeichen, die unserm Euro-Kennzeichen ähnlich sind. Der Grund hierfür ist, das die Fahrzeuge nicht so auffallen und auf anhieb als Amerikaner zu erkennen sind. Als Anfangsbuchstaben kommen AD, AF und HK zum Einsatz, diese drei Kürzel sind für deutsche Kennzeichen nicht vergeben. Im blauen Feld steht das Nato-Emblem und die Aufschrift USA, außerdem sind auf dem Kfz-Kennzeichen Ein Wappen der Vereinigten Staaten vom Amerika und Prüfplakette.



Motorradkennzeichen

Motorradkennzeichen, zweizeilige Schilder (FE- Schrift oder DIN-Schrift) für Motorräder über 80 km/h. Die Breite des Nummernschildes richtet sich nach der Anzahl der Buchstaben und Zahlen. Die Abbildung zeigt die Ausführung als Normalkenzeichen, sehr stark hat sich Motorrädern das Saisonkennzeichen durchgesetzt.



Mopedkennzeichen

Deutlich kleinere, zweizeilige Schilder (mit kleinerer Schrift, Zeichenhöhe 49 mm in FE- Schrift oder DIN-Schrift) z.B. für Leichtkrafträder/Motorroller (bis 80 km/h) und bestimmte Zugmaschinen. Solche Kennzeichen werden in Ausnahmefällen auch für Import-Pkw genehmigt, an denen ein Standardkennzeichen nicht oder nur sehr schwer angebracht werden kann. Die Abbildung zeigt die Ausführung als Saisonkennzeichen.



Mofakennzeichen

Das Versicherungskennzeichen für Mofas, Kleinkrafträder (auch Roller) und maschinell angetriebene Krankenfahrstühle dient als Nachweis der erforderlichen Haftpflichtversicherung. Dieses Kennzeichen wird nicht durch die Zulassungsstellen, sondern durch die Versicherungen ausgegeben und muss jährlich erneuert werden. Es gilt 12 Monate jeweils vom 1.März bis 28/29. Februar. Die Farbe der Beschriftung wechselt jedes Jahr.


<< zurück